Ziel des Wettbewerbs:

Prävention VON Jugendlichen FÜR Jugendliche

 

Thema:

Entwickelt ein Präventionsprojekt zum Thema “LEGAL und trotzdem Sch…”

 

Wer? Wie? Was? Warum?

WER?

Der Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen im Landkreis Bad Kissingen. Auch Gruppen aus gemischten Jahrgangsstufen können sich anmelden.

WIE?

Setzt euch zusammen, im Unterricht oder danach, sammelt Ideen, entwickelt, diskutiert, plant, bastelt, macht Fotos usw. und heraus kommt ein PräventionsProjekt VON Jugendlichen FÜR Jugendliche zum Thema LEGAL und trotzdem SCH…..

WAS?

Ein Präventions-Projekt. Was ist das???

Das Wort “Prävention” ist im Fremdwörter-Duden genauso zu finden wie in der Fachliteratur und es gibt viele detaillierte Erklärungen für die einzelnen Fachgebiete. Zusammengefasst steht dort, dass Prävention “Zuvorkommen” bzw. “Vorbeugen“ bedeutet aber auch „rechtzeitig in die Lage versetzen mit XX gefahrlos und kompetent/sicher umzugehen“. Und genau darum geht es auch in diesem Wettbewerb: Durch Maßnahmen/ Projekte/ Aktionen rechtzeitig vorbeugend handeln
und in die Lage versetzen.

WARUM?

Prävention soll junge Menschen in die Lage versetzen, die Gefahren, denen sie im Alltag begegnen, sicher und ohne Schaden zu bewältigen.

Für den Wettbewerb haben wir einen Schwerpunkt auf die Gefahren gesetzt, die von LEGALEN „Dingen“ ausgehen: ALKOHOL – TABAK – MEDIKAMENTE – COMPUTER – INTERNET – HANDY – SOCIAL MEDIA/WEB – SMARTPHONE – PC-/ONLINE-/KONSOLEN-SPIELE ...

Warum? Weil ihr euch gerade diesen Gefahren (fast) jeden Tag oder zumindest immer mal wieder stellen müsst und es deshalb sehr wichtig ist, dass ihr alle Fähigkeiten besitzt, die ihr braucht um damit sicher umgehen zu können.

Die Präventions-Projekte/Aktionen/Plakate/Filme usw., die ihr hierzu vielleicht schon kennt, wurden fast alle von Erwachsenen erarbeitet. Zielgruppe dieser Projekte usw. seid aber ihr Jugendlichen. Wir haben uns gefragt: Kommen die Projekte von Erwachsenen bei euch an? Erreichen sie ihr Ziel, euch fit zu machen für den Umgang mit den legalen Gefahren? Drücken wir Erwachsene uns verständlich aus? Oder könnt ihr damit überhaupt nichts anfangen?

Genau das wollen wir vom AK Prävention damit herausfinden und in unserer täglichen Arbeit nutzen!

   
© AK Prävention